Dienstag, 22. September 2015

Buddha, Elefanten, Wolkenmädchen

Abwechslungsreicher Kultur- und Badeurlaub auf Sri Lanka

Traumhafter Badeurlaub: Die Sandstrände an der
Westküste Sri Lankas laden zum Erholen ein.
Foto: djd/SunTrips Reisen GmbH
(djd). Ayurveda, Buddhatempel und Ceylontee - das sind die bekanntesten Kulturgüter Sri Lankas. Der Inselstaat an der Südspitze des indischen Subkontinents ist etwa so groß wie Bayern und verfügt über eine artenreiche Flora und Fauna sowie über eine Vielzahl an Kulturstätten. Die weißen Sandstrände an der Westküste laden zum Erholen ein. "Die Tempel-Heiligtümer im ehemaligen Königreich Kandy, das bis zur Eroberung durch die Briten im Jahr 1815 einen Großteil der Insel einnahm, gehören zu den weltweit bedeutendsten Zentren des antiken Buddhismus", weiß Beate Fuchs, Reiseexpertin beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Die alten Königsstädte Anuradhapura, Polonnaruwa und Kandy mit ihren Unesco-Weltkulturerbe-Stätten werden als "kulturelles Dreieck" bezeichnet.

Individuelle Reiseplanung

Als beliebtes Reiseziel, an dem Kultur- und Strandurlauber gleichermaßen auf ihre Kosten kommen, lässt sich Sri Lanka am besten auf einer kombinierten Rund- und Badereise kennenlernen, wie sie etwa der Veranstalter Suntrips Reisen im Programm hat. Der Asienspezialist ermöglicht mit seinem Baukastensystem individuelle Reiseplanungen. So kann zum Beispiel eine fünftägige Rundreise von der Hauptstadt Colombo zu den Top-Sehenswürdigkeiten der Insel mit einem einwöchigen Badeaufenthalt in einem Strandhotel kombiniert werden. Das moderne Resort "Jetwing Sea" zum Beispiel liegt direkt am feinen Sandstrand von Negombo und bietet Rundumkomfort mit zwei Swimmingpools, Spa und zwei Restaurants in einer tropischen Gartenanlage. Zusatznächte, Ausflüge und Flüge können unter www.suntrips.de ausgesucht und dort, beziehungsweise bei den Reise-Experten unter Telefon 030-8871170, gebucht werden.

Königsstädte, Höhlentempel und erotische Kunst

Die Rundreise beginnt direkt am Flughafen von Colombo, wo die Urlauber von einem deutschsprechenden Reiseleiter abgeholt werden. Von dort geht es - mit einem Stopp in einem Elefantenwaisenhaus - direkt in die alte Königsstadt Kandy. Neben der Besichtigung des Zahntempels, in dem ein Zahn von Buddha verehrt wird, können die Urlauber durch den botanischen Garten schlendern und eine Tanzvorführung besuchen. Am nächsten Tag steht der Höhlentempel Dambulla mit seinen 150 uralten Buddha-Statuen und die Sigiriya-Felsenfestung mit ihren erotischen Fresken der sogenannten Wolkenmädchen auf dem Programm. Ein weiteres Highlight der frühen singhalesischen Kultur sind die archäologischen Ausgrabungsstätten in Polonnaruwa, die am vierten Tag angesteuert werden. Auf einer Safari im Minneriya oder Kaudulla Nationalpark kann man Elefanten und sogar Leoparden beobachten.

Donnerstag, 3. September 2015

Warme Farben, frischer Wind

Rügen: Naturerlebnisse in der Nachsaison

Herbstliche Stürme peitschen die Wellen
der Ostsee an die Rügener Kreideküste.
Foto: djd/Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL
(djd). Kurz nach der Wende war Rügen noch ein Geheimtipp für Urlauber. Inzwischen kommen allein im Juli und August rund eine halbe Million Übernachtungsgäste auf die charmante Ostseeinsel, die auch immer mehr Touristen aus aller Welt in ihren Bann zieht. "Kein Wunder", meint Reiseexpertin Beate Fuchs vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. "Denn die abwechslungsreiche Landschaft aus Boddengewässern, sanften Hügelketten, Steilküsten und feinen Sandstränden hat für jeden Urlaubstyp etwas zu bieten." Wer Rügen außerhalb der Saison besucht, lernt die Insel von einer ruhigeren, aber nicht minder spektakulären Seite kennen. Denn jetzt steigt der Nebel über den Wiesen auf, die Alleen-Bäume leuchten in kräftigem Gelb und der Wind treibt Schaumkronen über das Meer.

Entdeckungen im Herbst und Winter

Ein Naturerlebnis der besonderen Art spielt sich von Ende August bis Ende Oktober auf der Insel ab, wenn sich Tausende Kraniche sammeln, um gemeinsam zu ihren Überwinterungsorten in Spanien und Portugal zu fliegen. Hierzu veranstaltet das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl eine Exkursion in den Abendstunden. Mit Ferngläsern ausgerüstet, können Hobbyornithologen und Naturliebhaber beobachten, wie die majestätischen Vögel an der Kreideküste einfliegen. Details zu dieser dreistündigen fachkundigen Exkursion gibt es unter www.koenigsstuhl.com. Dort sind auch spannende Kurzführungen für Gruppen beschrieben, die das ganze Jahr hindurch angeboten werden. Speziell in den Winterferien können Kinder bei verschiedenen Erlebnistouren auf Spurensuche im Nationalpark Jasmund gehen. Besonders interessant für junge Forscher sind auch die Angebote in den Werkstätten: hier lernen sie beispielsweise, wie sie sich in freier Natur orientieren oder wie sie ihren eigenen Ostsee-Schatz, den Bernstein, bearbeiten können.

Unesco-Welterbe "Alte Buchenwälder"

Nicht versäumen sollte man einen Spaziergang durch die "Alten Buchenwälder" auf Jasmund, die sich zu dieser Jahreszeit wie graue Riesen gegen den Himmel erheben. Sie gehören zu den letzten unversehrten Naturlandschaften Europas und wurden wegen ihrer Einzigartigkeit zum Unesco-Weltnaturerbe erklärt. Einst bedeckten diese naturnahen Tiefland-Buchenwälder ganz Europa, doch heute gedeihen sie nur noch an wenigen Orten, wie zum Beispiel auf Rügen. Hier, tief verborgen im Nationalpark, bleiben sie von menschlichen Einflüssen fast unberührt und konnten daher eine Vielfalt an Lebensräumen entwickeln.

Advertiser 4

Unsere Partner